Susann Schuster - Steuerberaterin

Tipps Steuer

Steuerrecht: Darf ein Arbeitszimmer auch noch nach Fristablauf zugeordnet werden?

Ein gewerblicher Gerüstbauer, der für sich ein Einfamilienhaus errichtet hat, kann steuerlich grundsätzlich ein Arbeitszimmer anerkannt bekommen, das er in dem Haus eingerichtet hat. Gibt er das allerdings nicht schon in der Umsatzsteuer-Voranmeldung an, sondern erst in der Umsatzsteuer-Jahreserklärung (die er auch noch verspätet nach Ablauf der gesetzlichen Frist einreicht), so kann die Anerkennung für das Jahr versagt werden. (Der Bundesfinanzhof legt den Fall dem Europäischen Gerichtshof vor, um prüfen zu lassen, ob "ein Mitgliedstaat eine Ausschlussfrist für die Zuordnung zum Unternehmensvermögen vorsehen darf".) (BFH, XI R 3/19) – vom 18.09.2019

Tipps Recht

Erwerbsminderungsrente: Gibt es keinen Ā«Teilzeit-MarktĀ», muss es volle Rente geben

Ist ein Arbeitnehmer (hier ging es um einen Bauzeichner im öffentlichen Dienst, der psychisch erkrankte) nur noch reduziert arbeitsfähig und besteht für ihn gleichzeitig keine Aussicht auf eine entsprechende Teilzeitarbeit, so muss die Rentenversicherung ihm eine Rente wegen voller Erwerbsminderung zugestehen. Er muss bei seinem Noch-Arbeitgeber (bei dem das Arbeitsverhältnis ruht) nicht eine Reduzierung der Arbeitszeit beantragen (ihm wurde bescheinigt, noch zwischen 3 und 6 Stunden täglich arbeiten zu können). Dennoch darf die Rentenversicherung ihm nicht nur eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung zusprechen. Kann der Arbeitgeber keine entsprechende Teilzeitstelle anbieten und ist auch nicht damit zu rechnen, dass der Arbeitsmarkt eine leidensgerechte Stelle hergibt, so steht die volle Rente zu. (Hessisches LSG, L 5 R 226/18) – vom 23.08.2019