Susann Schuster - Steuerberaterin

Corona-Krise: Bringt Hessen weitere Steuerausfälle

Datum: 16.09.2020

Die Corona-Krise trifft Hessens Haushalt nochmals härter als zuletzt angenommen. Die Steuerausfälle bis 2024 liegen nicht nur wie im Mai 2020 vorhergesagt bei 6,4 Milliarden Euro, sondern sogar bei über 7,8 Milliarden Euro. Dies meldet am 14.09.2020 das Finanzministerium des Landes.

Die aktuelle Steuerschätzung gehe von weiteren Belastungen des hessischen Haushalts von fast 1,5 Milliarden Euro aus. "Die Analyse der Steuerschätzer zeigt, dass Corona den Landeshaushalt dauerhaft belasten wird", sagte Hessens Finanzminister Michael Boddenberg (CDU). "Darauf müssen wir auch eine dauerhafte Antwort geben". Ein zentraler Baustein der Antwort sei das Sondervermögen, das in Hessen eingerichtet worden sei. Eine wesentliche Aufgabe des Sondervermögens sei es, milliardenschwere Steuerausfälle des Landes und teilweise auch der Kommunen auszugleichen, so Boddenberg.

Priorität hätten weiterhin die erforderlichen Maßnahmen im Gesundheitsschutz und Wirtschaftshilfen für die von der Krise betroffenen Unternehmen. Dazu gehörten auch konjunkturbelebende Maßnahmen.

Finanzministerium Hessen, PM vom 14.09.2020