Marco Renkert - Steuerberater

Tipps Steuer

Afa: Was jahrelang gemeinsam galt, könnte auch einzeln als bekannt angesehen sein

So genannte offenbare Unrichtigkeiten in einer Steuererklärung (wie zum Beispiel Schreib- oder Rechenfehler) darf das Finanzamt auch dann berichtigen, wenn die (1-monatige) Einspruchsfrist abgelaufen ist. Eine aus Unachtsamkeit versäumte Eintragung von AfA-Beträgen (Absetzung für Abnutzung) für eine vermietete Eigentumswohnung könnten - laut Bundesfinanzhof - dazugehören. Die Vorinstanz wird in einem Fall endgültig entscheiden müssen, bei dem eine Frau es im Rahmen der erstmaligen Einzelveranlagung einfach vergessen hatte, die Beträge anzugeben. In den Jahren zuvor wurde sie mit ihrem Ehegatten gemeinsam veranlagt und die AfA regelmäßig berücksichtigt. Der Bundesfinanzhof hat der Vorinstanz aufgegeben, zu klären, ob die Tatsache, dass die Frau eine Mietwohnung und den Anspruch auf die Afa hatte, in der Behörde als bekannt vorausgesetzt werden musste. (BFH, IX R 30/19) - vom 26.05.2020

Tipps Recht

Auszubildendenrecht: Nur schwere Verfehlungen können Jugendvertreter die Stelle kosten

Grundsätzlich kann ein Auszubildender/eine Auszubildende nach Abschluss der Lehre mit einer Weiterbeschäftigung "auf unbestimmte Zeit" rechnen, wenn er (oder sie) Mitglied der Jugend- und Auszubildendenvertretung ist. Voraussetzung: In den letzten drei Monaten der Ausbildung wird ein entsprechender Antrag vom "Azubi" gestellt. Der Arbeitgeber kann dann - ebenfalls auf Antrag - nur eine Auflösung des Arbeitsverhältnisses verlangen, wenn er Gründe vorbringt, aufgrund derer ihm die Weiterbeschäftigung "unter Berücksichtigung aller Umstände" nicht zumutbar ist. Solche Gründe können nur schwerwiegende Verstöße sein, wie zum Beispiel Straftaten oder Tätlichkeiten, beharrliche Arbeitsverweigerung, hartnäckige unberechtigte Arbeitsversäumnisse oder schwere Verstöße gegen die betriebliche Ordnung. (BAG, 7 ABR 44/17)