Marco Renkert - Steuerberater

Lexikon Recht


Strafprozess

Strafprozess

Gesetzlich geordnetes Verfahren, dass der Ermittlung und Sanktionierung von Straftaten dient. Er ist vor allem in der Strafprozessordung (StPO) geregelt.

Sinn und Zweck des Strafprozesses ist es, Schuld oder Unschuld des Angeklagten festzustellen und gegebenenfalls den Verurteilten eine der Schwere der Tat entsprechende Strafe zuzuführen.

Das Strafverfahren besteht aus Erkenntnisverfahren (Strafprozess) und Vollstreckungsverfahren. Das Erkenntnisverfahren wiederum gliedert sich drei Abschnitte:

  • Ermittlungsverfahren (Vorverfahren)
  • Zwischenverfahren (Eröffnungsverfahren)
  • Hauptverfahren

Herr des Ermittlungsverfahrens ist die Staatsanwaltschaft. Erhebt diese nach hinreichendem Tatverdacht Anklage folgt in der Regel gerichtliches Strafverfahren im Rahmen der ordentlichen Gerichtsbarkeit. Unter gewissen Voraussetzungen kann jedoch auch eine Bestrafung ohne Hautverhandlung erfolgen (Strafbefehlsverfahren).

Der Strafprozess greift in die Rechte der Person, gegen die sich das Strafverfahren richtet, ein. Durch die gesetzlichen Regelungen (StPO und GVG) sollen die Rechte der betroffenen Person geschützt und die Eingriffsbefugnissen des Staates begrenzt werden. Jede Person hat ein Recht auf ein faires Verfahren. Der Grundrechtschutz verbietet eine Strafe "um jeden Preis".

Wir das Hauptverfahren durch Verurteilung des Angeklagten beendet, ist dieses Urteil Grundlage der anschließenden Strafvollstreckung.

Für Jugendliche bis 21 Jahren gelten zum Teil besondere strafprozessuale Vorschriften, die das Jugendgerichtsgesetz (JGG) enthält.