Marco Renkert - Steuerberater

Lexikon Recht


Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (SCHUFA)

Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (SCHUFA)

Organisation der Privatwirtschaft, deren Aufgabe die Speicherung, Verwaltung und Herausgabe von Daten ist, die Aufschlüsse über die Zahlungsfähigkeit von Privatpersonen geben können.

Die SCHUFA ist eine Holding (SCHUFA Holding AG) mit Sitz in Wiesbaden. Anteilseigner sind Kreditinstitute (Banken und Sparkassen) sowie verschiedene Handelsunternehmen.

Die SCHUFA ermittelt nicht selbst Daten, sondern sammelt nur die Daten, die ihr von ihren Kooperationspartner übermittelt werden oder sich öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Schuldnerverzeichnisse der Amtsgerichte) ergeben. Vertragspartner der SCHUFA sind Wirtschaftsunternehmen, die natürlichen Personen gewerbsmäßig Geld- und Warenkredite geben. Sie arbeitet nach dem Prinzip der Gegenseitigkeit. Auskünfte werden nur an Unternehmen gegeben, die selbst Daten zur Verfügung stellen.

Ziel der SCHUFA ist es, ihre Vertragspartner davor zu schützen, mit zahlungsunfähigen natürlichen Personen eine Geschäftsverbindung einzugehen oder an diese Kredite zu vergeben. Über juristische Personen werden keine Daten gesammelt.

Die gespeicherten Daten werden in Positiv- und Negativmerkmale eingeteilt.

Positivmerkmale:

  • Eröffnung und einer Kontoverbindung
  • Kreditvergabe
  • Leasinggeschäft
  • Bürgschaft
  • Ausgabe einer Kreditkarte

Negativmerkmale:

  • Vertragsverstoß bei einem Girovertrag
  • Vertragsverstöße bei Kreditrückzahlung
  • Wechselprotest
  • Scheckrückgabe mangels Deckung
  • Zustellung eines Mahnbescheids
  • Zwangsvollstreckungsmaßnahme
  • Beantragung eines Verbraucherinsolvenzverfahrens

Positivmerkmale dürfen der SCHUFA nur mit Zustimmung des Kunden übermittelt werden. Dafür enthalten die meisten Verträge mit Banken und anderen SCHUFA-Nutzern eine so genannte "SCHUFA-Klausel". Negativmerkmale dürfen dagegen auch ohne Einwilligung des Verbrauchers an die SCHUFA gehen.

Praxistipp:

Jede Person hat nach § 34 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) ein Auskunftsrecht über die von ihm gespeicherten Daten. Die Auskunft kann telefonisch oder online über www.meineschufa.de beantragt werden. Nach Ablauf bestimmter Fristen muss die SCHUFA die gespeicherten Daten löschen (§ 35 BDSG). Unrichtige Daten müssen berichtigt werden.