Steuerehrlichkeit: FATCA-Auswirkungen für Zufalls-Amerikaner

Datum: 07.04.2021

Der Bundesregierung ist bekannt, dass das US-Gesetz über die Steuerehrlichkeit bezüglich Auslandskonten (FATCA) Auswirkungen für zufällige Amerikaner haben kann, also für deutsche Staatsbürger, die lediglich in den USA geboren sind. Verbesserungen seien bereits 2019 erreicht worden.

Wie sie in ihrer Antwort (BT-Drs. 19/27958) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (BT-Drs. 19/27397) mitteilt, habe die Bundesregierung bei den zuständigen US-Stellen konkret auf Erleichterungen für Zufalls-Amerikaner im Zusammenhang mit den Informations- und Meldebestimmungen von Finanzinstituten hingewirkt.

Als Ergebnis hätten die USA daraufhin im Oktober 2019 eine Zusammenstellung von Informationen zu häufig gestellten Fragen bereitgestellt. Dadurch seien Verbesserungen für Zufalls-Amerikaner erreicht worden.

Nach Angaben der Fragesteller haben Zufalls-Amerikaner durch das US-Gesetz FATCA eine Reihe an Nachteilen, etwa bei der Eröffnung von Bankkonten.

Deutscher Bundestag, PM vom 06.04.2021