Digitales Finanzamt: Schneller als alle anderen

Datum: 29.06.2020

Das Pilotprojekt "Erhöhung des Automatisierungsgrades in der Veranlagung" ist nach Angaben des saarländischen Ministeriums für Finanzen und Europa ein Erfolg. So sei das im Januar 2019 in St. Ingbert eingerichtete digitale Pilot-Finanzamt das schnellste Finanzamt im Saarland in der Veranlagung der Arbeitnehmer. Durchschnittlich in 43 Tagen erhielten die Steuerzahler ihren Bescheid, so die Finanzstaatssekretärin im saarländischen Finanzministerium Anja Wagner-Scheid.
Ziel des Projekts, das Teil der Digitalisierungsstrategie der Landesregierung ist, sei es, die Aufbau- und Ablauforganisation sowie die Geschäftsprozessorganisation so zu modernisieren, dass Steuererklärungen grundsätzlich personell nur noch nach definierten Risikoparametern überprüft werden, so das Ministerium. Zudem werde eine digitale Gesamtfallbearbeitung ohne personelle Eingriffe ermöglicht.
In St. Ingbert könnten 20 bis 30 Prozent aller Anträge automatisiert bearbeitet werden. Die Bürger erhielten ihre Erstattungen schneller als zuvor. "Hierfür nutzen wir neue digitale Strukturen", sagte Wagner-Scheid. Diese könnten ergänzt werden, indem die Bürger verstärkt das Online-Angebot von "MEIN ELSTER" nutzten. Dieses ermögliche es ihnen, ihre Steuererklärungen zeit- und ortsunabhängig an das Finanzamt zu übermitteln. Zeitaufwändige Wege in die Verwaltung könne man sich so ersparen.
Die Digitalisierung der Abläufe bringe auch Vorteile für die Finanzamtsmitarbeiter mit sich, beispielsweise in Form der Erweiterung der alternierenden Telearbeit. Bedienstete hätten verstärkt die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten und könnten so Familie und Beruf besser vereinbaren. Darüber hinaus habe die Digitalisierung auch eine nachhaltige Komponente. "Denn durch die digitalen, papierlosen Abläufe schonen wir Ressourcen", erläutert Anja Wagner-Scheid.
Ministerium für Finanzen und Europa Saarland, PM vom 10.06.2020