Steuerkanzlei Börsch

 

Jörg Börsch              

Dipl. Betriebswirt - Steuerberater

Tipps Steuer

Steuerrecht: Ist der Umzug des Arbeitnehmers im Interesse des Chefs, so darf der sparen

Werden für eine neu gegründete Gesellschaft (die zu einem international tätigen Konzern gehört) erfahrene Mitarbeiter vom Arbeitgeber gezielt angesprochen und gebeten, vorübergehend an einem anderen Standort die Geschäfte "ans Laufen" zu bringen, so darf er die Kosten für Makler, die die Wohnungssuche für die leitenden Beschäftigten am neuen Arbeitsort übernommen haben, als Vorsteuer geltend machen. Das gelte jedenfalls dann, wenn das Unternehmensinteresse, nämlich fachkundiges Personal umzusiedeln, im Vordergrund stand. Stünden private Gründe der Beschäftigten im Vordergrund, so dürfe der Arbeitgeber die Kosten für einen Umzug zwar auch übernehmen - er wäre dann aber nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt. (BFH, V R 18/18) – vom 06.06.2019

Tipps Recht

Mietrecht: Für die Kautionsabrechnung gibt es keine feste Frist

Die von einem Mieter vor Beginn des Mietverhältnisses geleistete Zahlung der Kaution muss der Vermieter nach Ende der Laufzeit des Mietvertrages abrechnen. Der Bundesgerichtshof: Der Vermieter muss das in einer "angemessenen, nicht allgemeine bestimmbaren Frist gegenüber dem Mieter tun und erklären, ob und welche aus dem beendeten Mietverhältnis stammenden Ansprüche er gegen den Mieter erhebt". (BGH, VIII ZR 141/17) – vom 24.07.2019