Dieter Bukowski
Steuerberatung

NRW: Darauf achtet das Finanzamt dieses Jahr besonders genau

Datum: 13.02.2018

Die OFD Nordrhein-Westfalen verrät, welche Prüfungsschwerpunkte ihre Finanzämter für den Veranlagungszeitraum 2017 haben. Insgesamt sollen folgende Bereiche genau unter die Lupe genommen werden:

1. Prüfungsschwerpunkte bei den Steuererklärungen von Arbeitnehmern

  • Bereich Ausbildung und Beruf: Schulgeldzahlungen, Auswärtstätigkeiten ab 2014, Reisekosten, hohe Fahrtkosten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz, doppelte Haushaltsführung, häusliches Arbeitszimmer
  • Bereich Altersvorsorge: Beiträge zu berufsständischen Versorgungseinrichtungen
  • Bereich Pflege: Heimkosten, Pflegekosten, Pflegeleistungen, Heimunterbringung
  • Sonstiges: Außergewöhnliche Belastungen, Ausgleichszahlungen im Rahmen des Versorgungsausgleichs, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende, ausländische Einkünfte, Unterstützungsleistungen (auch ins Ausland)

2. Prüfungsschwerpunkte bei den Steuererklärungen von Vermietern

Erstmalige Vermietung oder Verpachtung, Vermietung an nahe Angehörige, hohe Erhaltungsaufwendungen (je nach Finanzamt bei Kosten über 20.000 Euro oder ab 30.000 Euro), Ferienwohnungen

3. Prüfungsschwerpunkte bei den Steuererklärungen von Kapitalanlegern

Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften, Einkünfte aus Kapitalvermögen

4. Prüfungsschwerpunkte bei den Steuererklärungen von Selbstständigen

Verlustverrechnungsbeschränkung, Liebhaberei, Raumkosten, Grundstücksaufwendungen

Die komplette Liste kann auf der Internetseite der OFD NRW eingesehen werden: https://www.finanzverwaltung.nrw.de/sites/default/files/asset/document/liste_prueffelder_2018.pdf