STEUERBERATERKANZLEI
Keller & Püschel

Tipps Steuer

Spekulationssteuer: 1 Tag plus 1 Jahr plus 1 Tag befreien von der Zahlung

Grundsätzlich gilt für Eigentümer von Immobilien, dass sie Spekulationssteuer bezahlen müssen, wenn zwischen Kauf und Verkauf nicht mindestens zehn Jahre Abstand liegen. Es gibt zwei Ausnahmen: 1. Im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Verkauf wird der Raum ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt (also nicht vermietet). Die zweite Ausnahme besteht dann, wenn im Jahr des Verkaufs und in den beiden vorangegangen Jahren die Wohnung selbst bewohnt wurde. Der Bundesfinanzhof hat für die 2. Möglichkeit einem Eigentümer einer Wohnung etwas Luft verschafft und entschieden, dass es nicht "schädlich" sei, wenn er im Jahr des Verkaufs (also im 3. Jahr) die Wohnung kurzzeitig vermietet hat. Vorausgesetzt, er hat das Objekt "zusammenhängend im Veräußerungsjahr zumindest an einem Tag, im Vorjahr durchgehend sowie im zweiten Jahr vor dem Verkauf zumindest einen Tag lang zu eigenen Wohnzwecken genutzt". (BFH, IX R 10/19) – vom 03.09.2019

Tipps Recht

Hundehalterhaftpflicht: Welcher Hund im Gemenge zubeißt, ist egal - wenn der Auslöser bekannt ist

Geht ein Mann mit seiner angeleinten Bulldogge spazieren und werden die beiden von einem Terrier angegriffen, der direkt aus dem Auto seiner Halterin gesprungen kam, als die den Kofferraum öffnete, so muss die unvorsichtige Frau für den Schaden aufkommen, der bei dem "Beißgemenge" entstanden ist. Stürzt der Hundehalter und wird er am Ohr und unter dem Auge durch Bisse verletzt, so ist es unerheblich, ob er vom Terrier oder von seinem eigenen Hund getroffen wurde. Stellt sich heraus, dass die Hundehalterin von der Aggressivität ihres Tieres wusste (weil er ein paar Wochen zuvor einer anderen Halterin in die Hand gebissen hatte), so muss sie sowohl Schmerzensgeld (hier: 2.000 €) als auch Schadenersatz für Verdienstausfall (hier: 3.100 €) an den Mann zahlen. (OLG Karlsruhe, 7 U 86/18) – vom 10.10.2019